Löffelliste

Jeder sollte eine Löffelliste haben. Ich finde den Begriff Löffelliste irgendwie schöner als Bucket List… Ich denke es ist gut, wenn man bestimmte Vorhaben oder Träume hat, die man verwirklichen möchte.  Für mich ist eine Löffelliste ein Zeichen von Interesse, Neugier und Lebensfreude. Menschen, die keine Träume oder Vorhaben haben sind entweder depressiv oder … sagen wir uninspirierend. Ich hatte eine Zeit immer einen Block dabei, auf dem ich für mich wichtige oder erinnerungswürdige Dinge notiert habe. Mittlerweile gibt es das Handy. Ich kann so etwas nur empfehlen.

Auf dieser Liste können Dinge stehen, die man in nächster Zeit realisieren kann oder die in ferner Zukunft liegen. Es lohnt sich aus meiner Sicht, diese Dinge im Blick zu behalten und darauf hinzuarbeiten, wobei alles seine Zeit hat. Meine Löffelliste ändert sich permanent. Einige Punkte habe ich fallen gelassen, weil ich sie nicht mehr interessant fand, andere musste ich aufgeben, weil die Realisierung doch recht unwahrscheinlich wurde. Ich wollte z.B. immer mal in einer Band spielen! Aber mit meinen Fähigkeiten an Gitarre oder Klavier lassen sich wohl schwerlich mehrere andere finden, die mit mir gemeinsam Musik machen wollen. Ich bin auch kein guter Über! Bei mir müssen Dinge recht schnell funktionieren, sonst verliere ich schnell die Lust. Naja. Vielleicht ergibt sich ja noch mal irgendwas oder ich stell mich mal in irgendeine Innenstadt, in der mich 100%ig kein Bekannter sieht…

Einige Dinge halten sich auf meiner Löffelliste aber hartnäckig.

So sieht´s derzeit bei mir aus:

Also was steht nun auf meiner Liste. Zunächst denke ich mal an Länder oder Regionen und deren Menschen und Kulturen, die ich mit meiner Familie im Hätschi bereisen und kennen lernen möchte. Darunter fallen:

  • Slowenien
  • Rumänien
  • Der Balkan
  • Schottland
  • Norwegen
  • Süd-England
  • Island
  • Georgien
  • Estland, Lettland, Litauen
  • Portugal
  • Albanien

Damit wären wir ein paar Jahre beschäftigt.

Dann interessieren mich der Nahe und Mittlere Osten (Israel, Palästina, Jordanien und Iran) und der afrikanische Kontinent lässt mich so oder so nicht mehr los. Hier würde ich gerne mal nach Äthiopien und Marokko.

Asien hat mich lange nicht interessiert – das hat sich aber in den letzten 2, 3 Jahren geändert. Nepal, die Mongolei, Laos, Vietnam, Russland und China würde ich gerne mal sehen. Und dann das, was vielleicht sehr viele mal gerne machen würden: ab nach Kanada und durch die USA (aber kein Florida- oder Kalifornienurlaub, sondern eher so was wie Texas oder der Mittlere Westen). Lateinamerika hat mir natürlich auch super gefallen, aber irgendwie zieht mich derzeit da nichts hin. 

Noch was anderes außer Länder, Kulturen und Menschen?

Was möchte ich noch gerne machen? Ich möchte gerne mal Drachenfliegen. Zumindest mal im Tandemflug mitfliegen. Dann würde ich gerne mal Bären in freier Natur fotografieren. Ich würde auch wahnsinnig gerne gut Klavier spielen können! Ich würde mich gerne ans Klavier oder Keyboard setzen können und einfach etwas (nach-)spielen können! Ich bewundere jeden, der ein Instrument beherrscht und einfach loslegen kann. Vielleicht finde ich die Zeit und einen Menschen, der mir das ein bisschen beibringen kann. Und dann würde ich gerne einige Ideen im Bereich Street Photography realisieren.

Im Ganzen gibt es also viel zu sehen mit hoffentlich vielen guten Begegnungen und viel umzusetzen. Ich bin gespannt, wie sich meine Löffelliste in fünf Jahren darstellt.

Ach so. Zwei, drei Sachen gibt es noch – aber die verrate ich nicht…